Sonntag, 16. August 2015

Sushi Connection Hamburg: Friends Alster

Friends Alster Ecktisch Blick auf Jungfernstieg

Heute gibt's mal eine Speed-Rezension:

Vergangenen Donnerstag waren wir zum Sushitasting im Friends Alster auf einem der Schiffe am Ballindamm, wir hatten eine gemütlich Ecke im rechten Teil des schwimmenden Anbaus direkt neben dem Schiff, dort konnten die Glasfenster und das Dach geöffnet werden, so dass wir "fast" draußen saßen. Der Wein - ein Grauburgunder - war sehr lecker (allerdings auch sehr teuer) und der Service sehr freundlich und zuvorkommend. Die Lage, der Blick und das Ambiente sind wirklich toll.

Wir haben uns für die Edelvariante des All-You-Can-Eat entschieden, was bedeutet, dass man sich vom Sushibuffet bedienen und ein paar Gerichte a-la-carte bestellen kann. Und beim Essen zeigt sich immer, wie gut ein Restaurant wirklich ist.

Vom Sushi war ich ein bisschen enttäuscht, da auf dem Buffet fast nur noch die vegetarischen Varianten zu finden waren. Logisch, denn jeder Sushifan möchte hauptsächlich Fisch. Das Verhältnis Reis zu Fisch war auch nicht so ausgewogen, zuviel Reis, zu wenig Fisch, auch bei der Tempura-Maki Variante, die man aus der Karte bestellen konnte.

Es gab eine Udon-Suppe mit Garnelen, nur leider wurden keine echten Udonnudeln, sondern eher dickere Bandnudeln verwendet. Die Brühe hat an einen kräftigen Rinderfond erinnert, was wiederum überhaupt nicht zu den Garnelen gepasst hat, von denen ich in der Suppe allerdings auch keine entdecken konnte.

Die kleinen Hauptgerichte waren wiederum sehr lecker. Man konnte einen Hauptbestandteil, Fisch, Fleisch oder vegetarisch, mit einer Gemüse- und einer Sättigungsbeilage mixen und das Ganze dann noch mit einer extravaganten Sauce wie z.B. Mango-Chili oder Yuzubutter toppen. Toll war der Lachs, der Babyspinat sowie der PakChoi mit Nüssen und das Süßkartoffelmuß.

Zum Nachtisch gab es dann Matcha-Panna-Cotta, wirklich hervorragend! Für meinen Geschmack hätte der Matcha noch mehr durchgeschmeckt werden können, da teilte man mir mit, dass dem deutschen Gaumen das aber ein wenig zu herb sei, und das deswegen schon abgemildert wurde.

Mein Fazit ist, dass mir das Friends Alster zur Zeit noch ein wenig zu viel "Chichi" mit sich bringt und die Betreiber sich anstelle dessen vielleicht besser erst einmal auf das Wesentliche konzentrieren sollten. Nämlich hervorragendes Sushi. Aber für den Start ist das neue Restaurant schon sehr ansprechend und allein schon aufgrund der Lage einen zweiten Besuch wert. Dann aber vielleicht doch nur a-la-carte - und ohne Wein.

Ach ja, hier noch zwei Bilder:

Sushi und Wein im Friends Alster
Sonnenuntergang Alster Hamburg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen