Sonntag, 10. Februar 2013

Rezept: Scharfes Sesam-Rinderfilet mit Pak-Choi

Erst einmal wünsche ich allen ein Frohes Neues Jahr, denn heute ist Chinesisches Neujahr! Gestern habe ich mir mit ein paar chinesischen Freunden die chinesische Silvester-Gala per Internet angeschaut und abends gab es lecker Hot Pot Homemade Style, über den ich an einer anderen Stelle berichten möchte.

Denn hier geht es um meinen heutigen Sonntagsbraten der etwas anderen Art und zum Teil habe ich ihn - man höre und staune - Apple zu verdanken. Wie jedes Jahr habe ich mich auch im vergangenen 2012 auf die Weihnachts-App "12 Days of Christmas" gefreut, die ab dem 26. Dezember an 12 Tagen jeweils ein anderes Online-Produkt kostenlos zum Download bereit stellt. Dieses Mal dabei war eine Fotokochbuch-App, in der ich über sehr lecker klingende Rezepte gestolpert bin, u.a. über das Pikante Sesam-Rindfleisch aus dem Wok. Ein paar Änderungen hier und da und voilá, fertig war mein Scharfes Sesam-Rinderfilet mit Pak-Choi.

Scharfes Sesam-Rinderfilet mit Pak-Choi

Die Mengenangaben sind für 2 Personen:

250g Rinderfilet
1/2 Beutel Pak-Choi
1 rote Paprika
60ml Rinderfond
1 frische, rote Chili
1 Knoblauchzehe
1-2cm frischer Ingwer
2 EL Sesamsaat
1 TL Stärke
1TL dunkle Sojasoße
1/2 TL Chiliflocken, getrocknet
Sesamöl
Chiliöl
Salz
Pfeffer
gekochter Reis für 2 Personen

Das Rinderfilet wird in dünne Scheiben geschnitten und in einer Schüssel mit einem Löffel Sesam vermengt. Der Pak-Choi kann in mundgerechte Stücke zerteilt werden - Vorsicht, Pak-Choi schrumpft beim Zubereiten, daher nicht zu klein schneiden. Die Paprika und die Chili werden in schmale Streifen geschnitten, der Knoblauch fein gehackt und der Ingwer fein gerieben. In einer weiteren Schüssel werden Fond, Sojasoße, Inger, Knoblauch, Speisestärke und Chiliflocken vermengt.

Als erstes werden die Rinderfilet-Streifen scharf und kurz in etwas Sesamöl angebraten, dann wieder aus der Pfanne (oder dem Wok) gehoben und kurz beiseite gestellt. In der Pfanne erhitzt man nun noch etwas Sesamöl und brät darin für ein paar Minuten den Pak-Choi, die Paprika und die Chili bis das Gemüse gar, aber noch knackig ist. Nach Belieben kann etwas Chiliöl hinzugefügt werden. 

Pak-Choi und Paprika beim Anbraten

Dann wird die Fondmischung hinzugefügt und darf zusammen mit dem Gemüse ein paar Minuten andicken. Zum Schluss kommt das angebratene Rinderfilet und der Rest des Sesams hinzu. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf Reis anrichten.

Rinderfilet mit Pak-Choi und Paprika beim Anbraten

Fazit:

Insgesamt ist dieses Gericht sehr einfach und verhältnismäßig schnell zuzubereiten und schmeckt sehr, sehr lecker. Beim nächsten Mal werde ich allerdings ein wenig vorsichtiger mit den Chiliflocken umgehen, obwohl ich wirklich sehr gerne scharf esse. Wer es aber nicht so scharf mag, sollte daher sehr sparsam mit dem Chili umgehen oder die getrockneten Chilis sogar ganz weg lassen.

Ich wünsche guten Appetit und ein erfolgreiches Jahr der Schlange!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen